Montag, 27. Oktober 2014

Hundenotfall, kann jemand helfen?

Hallo,
viele Mitblogerinnen kennen ja die liebe Susi P. und wer nicht, sollte drigend ihren Blog kennen lernen. susips.blogspot.de
Absolute Hundenärrin, Hundeflüsterin und Tierschützerin mit Leib und Seele.

Hier der Link zu einem Notfall: Wer irgendwie helfen kann oder jemanden weiß, der einen lieben Hund sucht: Bitte melden!

Hier ist der Link zum dem süssesn Schnuffelhund:
Benny

Seltsam, seltsam

Tatort: Küche, Zeit, gestern vormittag

Zur Vorgeschichte:
Anlässlich meines Geburtstages waren Till und ich am Samstag Abend lecker essen. Da wir diese recht monströse Fleisch- und Gemüseplatte nicht aufessen konnten, haben wir uns die Reste einpacken lassen. Soll ja schließlich nichts im Mülleimer landen!

Dann Sonntag morgen: Frühstückszeit.

Da es schon recht spät war, beschlossen Till und ich einfach die Reste des Abendsessens aufzuessen. Till deckte dann auch den Tisch und teilte Gemüse und Fleisch auf unsere beiden Teller auf. Dann ergab es sich irgendwie, dass wir beide kurz außerhalb des Raumes waren.

Die gierige aber absolut niedliche (seht selbst)
und oben drein äußerst verpennt wirkende Beagletier, begriff die Gunst der Stunde. Es muss auf den Stuhl gesprungen sein, um den Tisch zu plündern.

Ich kam wieder rein, sah mit Kennerblick, dass das Beagletier verdächtigt kaute, schritt zur Tat, öffnete ihr Maul und habe mich vor Lachen nicht mehr eingekriegt: Da liegen auf den beiden Tellern auf dem Tisch, vier kleine Steaks und was klaut der Hund?




KALTEN BLUMENKOHL!

Da konnte ich ihr irgendwie nicht mehr böse sein.

Sonntag, 19. Oktober 2014

Mahnender Sauger

Im Moment haben wir schweineviel Arbeit. Ich komme zu nichts. Zum Bloggen auch nicht, wie man merkt. Auch im Haushalt bleibt so Einiges liegen. Die paar freien Minuten, die da sind, ruhe ich mich wirklich aus. V

Vor ein paar Tagen ist mir ein Weinglas vom Wohnzimmertisch gefallen und so richtig schön in 1.000 kleine Scherben gesprungen. Was macht man da? Genau man kehrt alles weg und saugt hinterher mal rüber, damit auch die kleinsten Kleinteile nicht hinterher in Füßen oder Pfoten landen. Das habe ich gnaz brav gemacht.

Den Staubsauger habe ich extra im Wohnzimmer stehen lassen, damit einer von uns mal anfängt zu saugen als Mahmmal quasi. Und was soll ich sagen: Der Staubsauger steht immernoch da, wo er vor ein paar Tagen stand. Er fügt sich nur gefühlt jeden Tag harmonischer in das Wohnzimmer ein ;-)

In diesem Sinne, einen schönen faulen Sonntag wünsche ich Euch, während ich meinen Unterricht für nächste Woche vorbereite.

Samstag, 27. September 2014

Kochprofis, Küchenchefs etc.

Ich gebe es ganz ehrlich zu. Ich gucke total gerne Küchenchefs, Kochprofis etc.

Ich finde das immer total spannend zumal ich mittlerweile so als Selbstständige ja auch den ganzen Zahlenkram, den die immer mir verhackstücken, gut verstehen und sich mir da oft schon bei dem Thema die Fußnägel hochklappen.

Eines verstehe ich allerdings nicht: Meistens sind das Restaurants oder Imbisse, die da sind, in denen kein oder fast kein gelerntes Personal ist. Koch oder Restaurantfachkraft sind nicht umsonst drei Jahre zu lernen und mit Prüfung abzuschließen.

Ich stelle mich doch auch nicht in eine Restaurantküche und koche da für andere Menschen, die mir dann auch noch Geld bezahlen. Und was ich noch erschreckender finde: Da sind ja manchmal "Köche" dabei die schießen echt den Vogel ab. Da habe ich mehr Ahnung vom Kochen als die Menschen, die damit ihr Geld verdienen wollen. Erschreckend! Von diesem Industierkram mal abgesehen. Davon findet man bei mir zu Hause nichts, will ich auch im Restaurant nicht haben!

Aber trotzdem: Warum denke soviele Menschen, auch mach ich mal Gastronomie. Frei nach: "Wer nichts wird, wird Wirt!"
Ich arbeite doch auch nicht auf einmal in einem Job, den ich nie gelernt habe, weil ich das ja mal spannend finde. Naja ohne diese seltsamen Menschen, würde ich morgen nicht Küchenchefs schauen...

Gibt es eigentlich noch andere Berufe, in denen soviele Menschen arbeiten, ohne den geringsten Schimmer davon zu haben und sich dafür auch oft noch hoch verschulden...

Dienstag, 23. September 2014

Immer wieder das Gleiche!

Ich habe nun mal eine vielleicht etwas seltsame Frage:
Wie stellt man sich einen VHS-Dozenten oder eine VHS-Dozentin vor?

Alt? Top gestylt im Kostüm?

Warum ich darauf komme? Ich bin ja nun oft in der VHS mal am morgen mal am Abend und unterrichte da. Mir macht das auch wirklich sehr großen Spaß, was ich nie gedacht hätte. Ich NIE unterrichten. Ich revidiere. ich will keine Kinder unterrichten. Erwachsene unterrichte ich sehr gern.

Aber zu was Anderem. Als Dozentin muss man ja ab und an in die Verwaltung gehen, Unterlagen holen, abgeben und sowas. Die Verwaltung unserer VHS ist ganz oben. Und ungelogen jedes Mal werde ich angesprochen, dass ich mich doch bestimmt verlaufen habe. Ich glaube man nimmt mir eher die Teilnehmerin als die Dozentin ab.

Ob ich das jetzt als Kompliment oder Beleidigung sehen soll, ist mir noch nicht so ganz klar.

Gewicht: Zu hoch. Zuviele KHs gefuttert. Kamelanwandlungen!