Sonntag, 16. November 2014

Zweifelhaftes Kompliment

Lezte Woche war ich bei einem Konzert einer meiner absoluten Lieblingsbands. Helden meiner Jugend sozusagen! Ich fühlte mich wieder wir ein Teenager. Einfach schön.

Als ich da eben wie ein Teenager in der ersten Reihe auf die Band gewartet habe. Das kleine süsse Punkrockmädel neben mir und ich kamen in's Gespräch. Da habe ich ihr erzählt, dass ich meinen Mann auf einem Konzert eben jener Band (WIZO) vor neun Jahren kennen gelernt habe. Das fand sie total cool und fragte mich wie alt ich bin.

Ehrlich antwortete ich: "Ich bin 35." Verwundertes Gesicht und dann: "In Deinem Alter will ich auch noch so cool sein." Also in dem Moment fühlte ich mich als wäre ich 100 Jahre alt. Aber 16jährige denken wohl nicht so weit....Aber dieses Kompliment finde ich irgendwie fragwürdig.

In diesem Sinne, einen schönen faulen Sonntag, spricht die alte coole Frau!

Mittwoch, 5. November 2014

Wie ist dann das passiert?

Mittlerweile bin ich ja seit über drei Jahren selbstständig. Reich werden wir damit zwar nicht, aber wir kommen gut über die Runden und mir macht es immernoch Spaß.

Seltsam finde ich allerdings, das an mir völlig neu entdeckte Talent des Unterrichtens. Das erste Mal unterrichtet habe ich letztes Jahr im April. Ich war superaufgeregt und habe mich ewig vorbereitet und war total nervös.

Anscheinend mache ich das aber mit dem Unterrichten in der Erwachsenenbildung gar nicht so schlecht. Meine Teilnehmenden mögen mich und ich unterrichte total gerne. Nicht nur Deutsch, auch alles Mögliche Andere.

Neulich wurde ich von einem Förderzentrum angesprochen, vier Tage Vollzeit unterrichten. Hilfe, das hatte ich noch nie gemacht. Normalerweise mache ich nur höchstens sechs Stunden, aber von 08:00 bis 16:00 Uhr eine echte Herausforderung! Vor allen Dingen, war das alles super kurzfristig und ich hatte nur  ein Wochenende Zeit meine Sachen vorzubereiten. Ich war wieder super aufgeregt, weil ich das immer bin, wenn ich eine neue Gruppe habe, zumal wir eine Art Projektwoche zum Thema Firmengründung gemacht haben. Absolutes Neuland, aber meinen BWL Prof hätte es bestimmt erfreut...
Aber die Woche hat riesig Spaß gemacht. Die Teilnehmenden haben super mitgearbeitet und ein größeres Lob als "war nicht so schlimm wie befürchtet" kann man wohl von ALG II-Empfängern in einer Zwangsmaßnahme nicht erwarten. Das Personal war auch sehr zufrieden mit meinem Unterricht.Vielleicht kann ich da nochmal was machen, freuen würde ich mich.

Witzig ist, dass ich früher immer gesagt habe, dass ich nie Lehrerin werden will. Daher habe ich auch nicht auf Lehramt studiert. Dass ich nun doch irgendwie in der Lehre bin, finde ich absolut witzig. Während ich am Anfang dachte, dass das Unterrichten nur so ein kleines Nebenstandbein ist, nimmt es gerade über Hand.  Aber die Kombination von Lehren und Schreibtischarbeit gefällt mir gut. Ist irgendwie nettes als nur Schreibtischarbeit.

Ansonsten tut sich hier so Einiges, daher nichts mit Abnehmen. Zuviele andere Baustellen, Hauskauf ist immernoch nicht ganz asgestanden. Superviel Unterricht zu geben und nun werde ich auch noch das erste Mal in meinem Leben für ein öffentliches Mandat kandidieren. Ich werde im nächsten Jahr als Stadtverordnete für Bremerhaven kandidieren und der Wahlkampf fängt früh an. Samstag ist Fotoshooting. Ich bin mal gespannt, was ich da noch alles mit erlebe und natürlich, ob ich es schaffe gewählt zu werden.

Montag, 27. Oktober 2014

Hundenotfall, kann jemand helfen?

Hallo,
viele Mitblogerinnen kennen ja die liebe Susi P. und wer nicht, sollte drigend ihren Blog kennen lernen. susips.blogspot.de
Absolute Hundenärrin, Hundeflüsterin und Tierschützerin mit Leib und Seele.

Hier der Link zu einem Notfall: Wer irgendwie helfen kann oder jemanden weiß, der einen lieben Hund sucht: Bitte melden!

Hier ist der Link zum dem süssesn Schnuffelhund:
Benny

Seltsam, seltsam

Tatort: Küche, Zeit, gestern vormittag

Zur Vorgeschichte:
Anlässlich meines Geburtstages waren Till und ich am Samstag Abend lecker essen. Da wir diese recht monströse Fleisch- und Gemüseplatte nicht aufessen konnten, haben wir uns die Reste einpacken lassen. Soll ja schließlich nichts im Mülleimer landen!

Dann Sonntag morgen: Frühstückszeit.

Da es schon recht spät war, beschlossen Till und ich einfach die Reste des Abendsessens aufzuessen. Till deckte dann auch den Tisch und teilte Gemüse und Fleisch auf unsere beiden Teller auf. Dann ergab es sich irgendwie, dass wir beide kurz außerhalb des Raumes waren.

Die gierige aber absolut niedliche (seht selbst)
und oben drein äußerst verpennt wirkende Beagletier, begriff die Gunst der Stunde. Es muss auf den Stuhl gesprungen sein, um den Tisch zu plündern.

Ich kam wieder rein, sah mit Kennerblick, dass das Beagletier verdächtigt kaute, schritt zur Tat, öffnete ihr Maul und habe mich vor Lachen nicht mehr eingekriegt: Da liegen auf den beiden Tellern auf dem Tisch, vier kleine Steaks und was klaut der Hund?




KALTEN BLUMENKOHL!

Da konnte ich ihr irgendwie nicht mehr böse sein.

Sonntag, 19. Oktober 2014

Mahnender Sauger

Im Moment haben wir schweineviel Arbeit. Ich komme zu nichts. Zum Bloggen auch nicht, wie man merkt. Auch im Haushalt bleibt so Einiges liegen. Die paar freien Minuten, die da sind, ruhe ich mich wirklich aus. V

Vor ein paar Tagen ist mir ein Weinglas vom Wohnzimmertisch gefallen und so richtig schön in 1.000 kleine Scherben gesprungen. Was macht man da? Genau man kehrt alles weg und saugt hinterher mal rüber, damit auch die kleinsten Kleinteile nicht hinterher in Füßen oder Pfoten landen. Das habe ich gnaz brav gemacht.

Den Staubsauger habe ich extra im Wohnzimmer stehen lassen, damit einer von uns mal anfängt zu saugen als Mahmmal quasi. Und was soll ich sagen: Der Staubsauger steht immernoch da, wo er vor ein paar Tagen stand. Er fügt sich nur gefühlt jeden Tag harmonischer in das Wohnzimmer ein ;-)

In diesem Sinne, einen schönen faulen Sonntag wünsche ich Euch, während ich meinen Unterricht für nächste Woche vorbereite.